Satzung

Satzung des Fördervereins der 62. Grundschule Friedrich Schiller
(Geänderte Fassung vom 10.10.2011)

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

1.  Der  Verein  führt  den  Namen:  „Förderverein  der  62.  Grundschule  Friedrich  Schiller e.V.“.
2.  Der Sitz des Vereins ist Dresden.
3.  Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins

1.  Der  Verein  ist  als  Körperschaft  selbstlos  tätig.  Er  verfolgt  nicht  in  erster  Linie eigenwirtschaftliche,  sondern  ausschließlich  und  unmittelbar  gemeinnützige  Zwecke im  Sinne  des  Abschnitts  „Steuerbegünstigte  Zwecke“  der  Abgabenordnung.  Die Einnahmen dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine  Zuwendungen aus Mitteln der Körperschaft.
2.  Diese  Zwecke  bestehen  in  der  Förderung  der  62.  Grundschule  und  ihrer  Kinder  in ideeller, materieller und organisatorischer Hinsicht.
3.  Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
4.  Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.

§ 3 Mitgliedschaft

1.  Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden, welche die Vereinszwecke anerkennt.
2.  Beitrittsanträge  sind  formlos  schriftlich  an  den  Vorstand  zu  richten,  der  über  die Aufnahme  entscheidet.  Lehnt  der  Vorstand  die  Aufnahme  ab,  so  können  sich  die Betroffenen an die Mitgliedersammlung wenden, welche dann mit einfacher Mehrheit entscheidet.
3.  Ehrenmitglieder können solche Personen werden, die sich in besonderer Weise um die Schule  oder  den  Verein  verdient  gemacht  haben.  Über  die  Ehrenmitgliedschaft entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit.
4.  Die Mitgliedschaft endet:
a)  durch den Tod, Auflösung oder Entziehung der Rechtsfähigkeit des Mitglieds,
b)  durch  den  freiwilligen  Austritt  des  Mitglieds  aus  dem  Verein  zum  Ende  des Geschäftsjahres    mit    einmonatiger    Kündigungsfrist    mittels    schriftlicher Erklärung gegenüber dem Vorstand,
c)  durch Ausschluss des Mitglieds.
5.  Die Mitgliederversammlung kann mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder den  Ausschluss  eines  Mitgliedes  beschließen,  wenn  ein  grober  oder  wiederholter Verstoß gegen die Satzung oder Interessen des Vereins erfolgt.

§ 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

1.  Die  Mitglieder  haben  das  Recht,  an  den  Mitgliederversammlungen  des  Vereins teilzunehmen,    Anträge    zu    stellen    und    das    Stimmrecht    auszuüben.    Jedes stimmberechtigte   Mitglied   hat   eine   Stimme,   die   auch   durch   einen   schriftlich Bevollmächtigten abgegeben werden kann.
2.  Die  Mitglieder  haben  die  von  der  Mitgliederversammlung  festgesetzten  Beiträge  zu entrichten.
3.  In  Ausnahmefällen  kann  der  Vorstand  auf  Antrag  den  Beitrag  ermäßigen  oder erlassen, wenn das Mitglied den Verein durch gemeinnützige Arbeit fördert.
4.  Ehrenmitglieder zahlen keinen Beitrag.

§ 5 Finanzierung des Vereins und Verwendung von Vereinsmitteln

1.  Der  Verein  finanziert  sich  hauptsächlich  aus  Mitgliedsbeiträgen,  deren  Höhe  in  der Mitgliederversammlung  festgesetzt  wird,  aus  Spenden  und  Zuwendungen  sowie  aus Erlösen von Tombolas oder ähnlichen Veranstaltungen.
2.  Der Jahresbeitrag für das laufende Geschäftsjahr ist erstmalig mit dem Beitritt fällig, danach jeweils mit Beginn des Geschäftsjahres.
3.  Die   Mittel   des   Vereins   dürfen   neben   den   Kosten,   die   im   unmittelbaren Zusammenhang  mit  der  Vereinsführung  stehen,  nur  für  satzungsmäßige  Zwecke verwendet werden.
4.  Am   Schluss   des   Kalenderjahres   wird   eine   Kassenprüfung   wird   durch   zwei Vereinsmitglieder,   die   nicht   dem   Vorstand   angehören   dürfen   und   von   der Mitgliederversammlung  zu  wählen  sind,  vorgenommen.  Über  das  Ergebnis  ist  der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten. Die Kassenprüfung für das Kalenderjahr 2010 erfolgt gemeinsam mit der Kassenprüfung für das Kalenderjahr 2011.

§ 6 Organe des Vereins

1.  Organe des Vereins sind:
a)  der geschäftsführende Vorstand
b)  der erweiterte Vorstand
c)  die Mitgliederversammlung
2.  Der geschäftsführende Vorstand besteht aus:
a)  dem/der Vorsitzenden
b)  dem/der stellvertretenden Vorsitzenden
c)  dem/der Schatzmeister/in
Er leitet die Vereinarbeit und trägt für die Erfüllung sämtlicher Aufgaben die sich aus der   Satzung   und   den   Beschlüssen   der   Mitgliederversammlung   ergeben,   die Verantwortung.  Er  vertritt  den  Verein  gerichtlich  und  außergerichtlich.  Zur  Abgabe rechtsverbindlicher    Erklärungen    und    Unterschriften    ist    jeweils    unabhängig voneinander   der/die   Vorsitzende   berechtigt,   sein/e   Stellvertreter/in   und   der/die Schatzmeister/in. Der/die Schatzmeister/in verwaltet die Vereinskasse und führt Buch über  die  Einnahmen  und  Ausgaben.  Er/sie  leistet  Zahlungen  für  den  Verein  auf Anweisung des Vorstandes. Der  Vorstand  wird  von  der  Mitgliederversammlung  für  die  Dauer  von  zwei  Jahren gewählt. Er bleibt jedoch solange im Amt, bis die Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt hat. Die Wiederwahl ist möglich. Bei vorzeitigem Ausscheiden von Vorstandsmitgliedern können die fehlenden Mitglieder vom übrigen Vorstand bis zum regulären Ablauf der Amtszeit bestimmt werden.
3.  Der  erweiterte  Vorstand  besteht  aus  dem  geschäftsführenden  Vorstand  und  bis  zu sechs Beisitzer/n/innen. Er beschließt über die Vergabe der Mittel.
4.  Im erweiterten Vorstand sollten Eltern und Lehrer vertreten sein.

§ 7 Die Mitgliederversammlung

1.  Die   Mitgliederversammlung   ist   mindestens   einmal   im   Jahr   vom   Vorstand einzuberufen. Stimmberechtigt sind die Mitglieder des Vereins.
2.  Die  Mitglieder  sind  unter  Bekanntgabe  der  Tagesordnung  mit  einer  Frist  von mindestens zwei Wochen schriftlich oder per Mail einzuladen.
3.  Die  ordnungsgemäß  einberufene  Mitgliederversammlung  ist  ohne  Rücksicht  auf  die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.
4.  Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden vom Vorstand einberufen, wenn das  Vereinsinteresse  es  erfordert  oder  mindestens  ein  Viertel  der  Mitglieder  es schriftlich beim Vorstand beantragt.
5.  Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind insbesondere:
a)  Wahl des Vorstandes
b)  Wahl von zwei Kassenprüfer/n/innen
c)  Entgegennahme der Jahresberichte des Vorstandes
d)  Entgegennahme des Prüfungsberichts der Kassenprüfer
e)  Entlastung des Vorstandes
f)   Beschlussfassung über die praktische und inhaltliche Arbeit des Vereins
g)  Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins
h)  Beschlussfassung über Satzungsänderungen
i)   Festsetzung der Höhe der Mitgliedsbeiträge
Über  die  Beschlüsse  der  Mitgliederversammlung  ist  eine  Niederschrift  zu  fertigen, die vom Leiter der Sitzung und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 8 Vereinsauflösung

1.  Die  Auflösung  des  Vereins  kann  nur  von  einer  zu  diesem  Zweck  einberufenen, außerordentlichen  Mitgliederversammlung  mit  Dreiviertelmehrheit  der  anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
2.  Im  Fall  der  Vereinsauflösung  oder  Aufhebung  der  Körperschaft  oder    bei  Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an die 62. Grundschule, die es unmittelbar,  vollständig  und  ausschließlich  für  die  in  §  2  genannten  Zwecke  zu
verwenden hat.

§ 9 Inkrafttreten

1.  Die Satzung tritt am 02.09.2010 in Kraft.
2.  Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Dresden einzutragen.
3.  Der  Verein  beantragt  die  Anerkennung  der  Gemeinnützigkeit  bei  der  zuständigen Finanzverwaltung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.